Willkommen beim Schachverein Wolfsberg

Die nächsten Termine

16.10.2018 - 18.10.2018 31. Alpen-Adria-Jugendschachgala 2018
27.10.2018 Meisterschaft KL

ERFOLGREICHE WOLFSBERGER SCHACHSCHÜLER
vorne v.l.n.r. Christian Stocker, Christopher Hausberger, Fabian Schramml, hinten v.l.n.r. Daniel Stocker, Jannik de Raaij und Jugendtrainer Heimo Toefferl

Vergangenes Wochenende lud der Wiener Verein „Spids“ (Schachpädagogik in die Schulen) zum ersten Kinderschachturnier in Kärnten, das in Alt-Ossiach am Ossiacher See ausgetragen wurde. Von den 36 angetretenen Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren wurden sieben Runden gespielt. Mit dabei waren auch fünf schachbegeisterte Kinder vom Schachverein Wolfsberg in Begleitung ihrer Eltern und Jugendtrainer Heimo Toefferl. Toefferl zeigte sich sehr erfreut über das Abschneiden „seines“ Schachnachwuchses. „In dem halben Jahr, seit dem die Kinder Schach erlernen, haben sie überdurchschnittliche Fortschritte gemacht. So hat unser 7-jähriger Christoph Hausberger die Wertung der U8 gewonnen und der 8-jährige Christian Stocker komplettierte den Wolfsberger Erfolg mit dem dritten Rang. Eine ausgezeichnete Leistung!“, meinte er.

Auch die „Methusalems“ unter unseren Kindern – die Elfjährigen - spielten in der ersten Turnierhälfte mit. So kämpfte Jannik de Raaij, nebenbei ein talentierter Fußballer und Leichtathlet, das ganze Turnier am Spitzenbrett und verspielte erst in der letzten Runde aus gewonnener Stellung heraus durch ein Versehen den Gesamtsieg und fiel auf den fünften Gesamtrang zurück. Ähnlich erging es dem 10-jährigen Fabian Schramml – im „Nebenberuf“ Judoka – der mit vier Siegen startete und dem dann nichts mehr gelingen wollte, obwohl er schon wie der sichere Sieger aussah. Ähnlich stark startete der überaus talentierte Daniel Stocker, bevor er für drei Partien in eine schöpferische Pause verfiel. Wen wundert es, dass bei solchen Missgeschicken der Trainer innerhalb weniger Minuten um viele Jahre altert, während die Eltern mit dem Trockenen der Tränen beschäftigt sind. Alles in allem war es letztlich doch nicht nur ein erfolgreiches sondern auch feines Turnier, das allen Teilnehmern Spaß bereitete.

SIEGEREHRUNG WOLFSBERGER STADTMEISTERSCHAFT 2018
Auf dem Siegerfoto v. l.:Turnierleiter H. Toefferl, STR A. Radl, Stadtmeister M. Huber hinter Jugendstadtmeister J. Reiter und Schachvereinsobmann Dr. H. Pressl

STADTMEISTERSCHAFT 2018

Bei der vom 15. Februar bis 5. April ausgetragenen Stadtmeisterschaft von Wolfsberg ging Mario Huber als verdienter Sieger hervor, der nur gegen den Titelverteidiger des Vorjahres, Heimo Toefferl, ein Remis zuließ und die sechs restlichen Partien sicher gewinnen konnte. Letztlich ergab die Feinwertung einen halben Punkt Vorsprung für Huber, der damit nach 2016 den Titel ein zweites Mal gewinnen konnte.

Einen großen Erfolg feierte auch der zwölfjährige Julius Reiter, der den Jugendstadtmeistertitel einheimste und auf dem geteilten vierten bis sechsten Gesamtrang kam und damit auch – dank ein wenig Auslosungsglück - einige arrivierte erwachsene Spieler hinter sich ließ.

Die Altersgruppe der 50 bis 65-jährigen konnte Jakup Mulaj, der heuer schon die Gemeindemeisterschaft von Ruden gewonnen hatte, für sich entscheiden. Er wurde damit gesamt Turnierdritter mit einem Punkt Vorsprung auf Peter Lamprecht und Ewald Rass.

In der Altersgruppe U10 erwies sich Jannik de Raaij dank bester Feinwertung vor Daniel Stocker mit zwei Punkten als bester Jugendspieler, während Fabian Schramml auf 1,5 Punkte kam. Nico Kügel – als U14 Spieler blieb ebenso wie der U16 Spieler Tobias Leitner ein bisschen unter den Erwartungen.

Die Stadtmeisterschaft bietet darüber hinaus vielen neuen Spielern bzw. Wiedereinsteigern in das Turnierschach die Gelegenheit Erfahrung zu sammeln und Spielroutine zu erwerben. Neben den Erwachsenen nutzten auch sechs Jugendliche die Chance ihre Spielstärke zu testen und um den Jugendmeistertitel zu kämpfen. Die Siegerehrung wurde im Hotel Hecher vom Obmann des Wolfsberger Schachvereins, Dr. Harald Pressl, und Sportstadtrat Alexander Radl vorgenommen, der allen Spielern zu den erreichten Platzierungen gratulierte.

Weitere Bilder zur Siegerehrung

ERFOLG IN DER KÄRNTNER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2017/18

Mit der 11. Runde gingen dieses Wochenende auch die Kärntner Mannschaftsmeisterschaften in allen Klassen zu Ende. In der Kärntner Liga belegte das Team des Schachvereins Wolfsberg hinter dem Schachverein Klagenfurt punktegleich den zweiten Rang. Die Klagenfurter hatten lediglich in der Feinwertung die Nase knapp vorn. Die Schlussrunde wurde mit allen teilnehmenden Mannschaften in Lienz ausgetragen, wobei Wolfsberg gegen Feldkirchen einen überlegenen 7,5 zu 0,5 Sieg einfahren konnte. Der Titel und der damit verbundene Aufstieg in die 2. Bundesliga wurde allerdings bereits im Herbst 2017 in der 1. Runde verloren, als Wolfsberg ersatzgeschwächt gegen St. Veit unterging. Das zweite Team Wolfsbergs, das in der Unterliga spielt, schloss die Meisterschaft ebenfalls mit dem zweiten Rang ab.

Die eifrigsten Punktesammler, waren in der Kärntner Liga, gereiht nach erzielter Performance und mehr als die Hälfte gespielter Partien: Marco Stagl 2340 (Elo), Vladimir Hresc 2256, Heimo Toefferl 2161, Gerald Waldmann 2108, Herbert Schönangerer 2056, France Pesec 2051, Ferdinand Stückler 1992, Tobias Leitner 1474. Marco Stagl gewann somit auch die Einzel-Wertung in der Kärntner Liga am 3. Brett, Heimo Toefferl am 5. Brett und Ferdinand Stückler am 7. Brett.

Die eifrigsten Punktesammler, waren in der Unterliga, gereiht nach erzielter Performance und mehr als die Hälfte gespielter Partien: Alfred Hoffmann 2644! (Elo), Harald Weber 2075, Mario Huber 2024, Ottomar Klement 1741, Jakup Mulaj 1629. Die Wolfsberger gewannen die Einzel-Wertung am 4. Brett durch Harald Weber und am 6. Brett durch Ottomar Klement. Die anderen Spieler, die ebenfalls eingesetzt wurden, haben weniger als die Hälfte der Partien gespielt, aber bei ihren Einsätzen teilweise sehr respektable Ergebnisse erzielt.

Die dritte Mannschaft ist den Nachwuchsspielern vorbehalten, die dort Turniererfahrung sammeln. Dieses Team erreichte in der 1. Klasse den ausgezeichneten 3. Platz, was für die gute Trainingsarbeit in Wolfsberg  spricht.

Hier gewann Walter Gräßl die Einzel-Wertung am 2. Brett und am 3. Brett belegte Nico Kügel den 2. Rang.

Donnerstags und freitags findet das Jugendtraining im Hotel Hecher statt. Zusätzlich wird im Herbst ein Anfängerkurs für Kinder, Jugendliche und Senioren angeboten, da Schach in jedem Alter erlernt werden kann.

NACHLESE SENIOREN WELTMEISTERSCHAFT 2017
Heimo Toefferl spielte eine ausgezeichnete WM

Die Weltmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren fanden vom 7.-18. November in Acqui Terme, Italien, statt. Am Start waren insgesamt 411 Teilnehmer aus 53 Nationen, darunter 20 GM, 8 WGM, 38 IM und 10 WIM. In der Altersklasse 50+ gewinnt Zunigo Granda (PER) mit 9,5 Punkten aus 11 Partien überlegen vor Antonio (PHI) und Prie (FRA, beide 8,5). Der WM Titel der Seniorinnen geht an Elvira Berend aus Luxemburg vor Marina Makropoulou (GRE) und Galina Strutinskaia (RUS). In der Altersklasse 65+ gewinnen große Namen die Medaillen: Evgeny Sveshnikov (RUS) holt mit 8,5 Punkten den WM-Titel vor Vaisser (FRA) und Jansa (CZE). Im Frauenbewerb feiern die Georgerinnen Tamar Khmiadashvili und Nona Gaprindashili einen Doppelsieg. Bronze geht Natalia Titorenko (RUS). Österreich war mit insgesamt 17 Spielern und einer Spielerin vetreten. Allerdings ist Helene Mira nach der 3. Runde zurückgetreten. Die eifrigsten heimischen Punktesammler waren Hans Singer, Klaus Nickl und Heimo Töfferl (alle 6,5) sowie Michael Ernst, Heimo Titz und Konstantinos Pitzl (alle 6). Österreichs Werner Stubenvoll leitete zudem die WM als Hauptschiedsrichter souverän. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

SCHACHKURS FÜR ANFÄNGER HERBST 2017

 

Vorbesprechung und Schnupperstunde
am Freitag, 29. September 2017, 16 Uhr,
im Clubraum des Hotels HECHER in Wolfsberg

KURSKOSTEN:  50 Euro inklusive Übungsmaterial. Ein weiteres Familienmitglied bezahlt keine Kurskosten.

ALTERSLIMIT:  Vorwiegend Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. (Studien bestätigen: Kinder, die Schach spielen, sind im Durchschnitt klüger, gesünder und haben eine bessere soziale Einstellung.) Natürlich sind auch Eltern oder Großeltern herzlichst beim Kurs willkommen, denn Schach kann in jedem Alter erlernt werden.

KURSDAUER: Eine Wochenstunde. Insgesamt 25 Kursstunden.

WAS IST MITZUBRINGEN? Nichts, außer das Interesse Schach zu erlernen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

WER ZEIGT, WIE ES GEHT? Für den Kurs verantwortlich sind der geprüfte Trainer, mehrfache Landesmeister und Vizestaatsmeister Heimo Toefferl, sowie Dr. Harald Pressl und Ewald Rass.

AUSKÜNFTE UND ANMELDUNG:

Heimo Toefferl: 0664-3431121 (E-Mail: heimotoefferl@aon.at)
oder Ewald Rass: 0664-9287990 (E-Mail: rass.ewald@gmail.com)

SCHACH-STADTMEISTERSCHAFT WOLFSBERG 2017

Tobias Leitner ist Jugendstadtmeister

Heimo Toefferl Gesamtsieger

Die Gewinner der Wolfsberger Stadtmeisterschaft 2017 im Turnierschach, die vom 2. März bis zum 20 April im Hotel Hecher ausgetragen wurde, ist unter Beteiligung von Spielern aus Graz, St. Veit, Völkermarkt und natürlich aus Wolfsberg kürzlich beendet worden und brachte viele spannende Partien. Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz ließ es sich trotz seines dicht gefüllten Terminkalenders nicht nehmen, die Siegerehrung gemeinsam mit dem Obmann des Schachvereins, Dr. Harald Pressl, durchzuführen und den 1. Preis – ein Gemälde von Mario Huber - zu stiften. Hinter dem Sieger Heimo Toefferl, der alle Partien für sich entscheiden konnte, landete Pius Fritzl auf dem 2. Rang, und erzielte damit seinen bisher besten Erfolg bei einer Stadtmeisterschaft. Titelverteidiger Mario Huber erreichte den 3. Platz. Eine ausgezeichnete Turnierleistung bescherte Tobias Leitner den 4. Gesamtrang, was gleichzeitig den Jugend-Stadtmeistertitel bedeutete und eine kleine Überraschung war, weil er damit doch viele arrivierte ältere Spieler hinter sich ließ. Aber auch alle anderen teilnehmenden Jugendlichen konnten ihr Talent unter Beweis stellen. Nico Kügel wurde bester Spieler der U14, Julius Reiter bester der U12 und Jannik De Raaij lieferte als Bester der U10 und mit einem 8. Platz im Gesamtklassement eine kleine Überraschung. Die Seniorenwertung der über 50-jährigen wurde zur Beute von Ewald Rass, was dem 6. Platz in der Gesamtwertung entsprach. Martin Napetschnig aus Völkermarkt auf dem 5. Platz war der am besten platzierte Spieler eines Vereins außerhalb Wolfsbergs.

In der zweiten Maihälfte beginnt bereits die Schnellschach-Stadtmeisterschaft, bei der jedem Spieler für die gesamte Partie 15 Minuten Bedenkzeit zur Verfügung stehen. Danach folgt die

Blitzschach-Stadtmeisterschaft, in der jede Partie mit drei Minuten Bedenkzeit limitiert ist.

 

tl_files/opensite/content/fotos/wstm_01.png

tl_files/opensite/content/fotos/wstm_02.png