[Event "1. Klasse Ost, Wolfsberg - Mittlern"] [Site "?"] [Date "2017.12.02"] [Round "3.3"] [White "Kuegel, Nico"] [Black "Klocker, Mag., Hermann"] [Result "1-0"] [ECO "D04"] [WhiteElo "1181"] [BlackElo "1559"] [Annotator "Toefferl,Heimo"] [PlyCount "100"] 1. d4 Nf6 2. Nf3 d5 3. e3 Bg4 4. c4 Nbd7 5. Nc3 e5 6. Be2 $6 (6. dxe5 Nxe5 7. cxd5 c6 8. Be2 Bxf3 9. Bxf3 Nxf3+ 10. Qxf3 Nxd5 11. Nxd5 Qxd5 12. Qxd5 cxd5 13. Bd2 {und Weiß hat ein vorteilhaftes Endspiel, denn er hat nur zwei Bauerninseln gegen drei von Schwarz. Außerdem sitzt Schwarz auf einem Isolani, der jetzt bereits eine Schwäche darstellt, weil die meisten Leichtfiguren bereits abgetauscht sind.}) (6. cxd5 e4 $2 7. h3 Bxf3 8. gxf3 Bb4 9. Rg1 g6 10. Bd2 Qe7 11. Nxe4 Nxd5 12. Nc3 N7b6 13. e4 $16 {und Schwarz hat dem mächtigen Bauernzentrum des Weißen nichts entgegenzusetzen.}) 6... Bxf3 $6 7. Bxf3 e4 8. Be2 $14 Bb4 $6 9. O-O ({Es wäre vorteilhaft für Weiß die natürliche Deckung des e4-Bauern durch} 9. cxd5 $16 {zu beseitigen.}) 9... Bxc3 $6 { Es bestand keine Notwendigkeit, den Läufer herzugeben, weil Weiß dadurch wieder einen Bauern ins "erweiterte Zentrum" bringt, der in der Folge erneut das Feld d5 angreifen kann.} 10. bxc3 c6 11. cxd5 $5 Nxd5 12. Bd2 {Das ist nicht das Beste, denn der Läufer hätte später auf a3 tolle Perspektiven.} ({ Besser war z. B.:} 12. Qb3 Qb6 13. c4 Qxb3 14. axb3 Nc3 15. Bh5 g6 16. Bb2 gxh5 17. Bxc3 {und Schwarz bleibt mit einer Endspielruine zurück.}) 12... O-O $6 ({ Aber auch mit dem besseren} 12... N5f6 13. Rb1 $16 {sieht die Zukunft für Schwarz nicht gerade rosig aus.}) 13. c4 {Ausreichend, um eine bessere Stellung zu behalten, aber} (13. Qb1 {kassiert schon einen Bauern. Und mit dem Verschwinden von Bauern werden Diagonalen für das Läuferpaar geöffnet.}) 13... N5f6 14. Rb1 $1 $16 {Sehr gut erkannt, dass Türme halboffene Linien brauchen!} b6 15. Qc2 c5 16. f3 $6 {Das erleichtert das Leben für den Gegner.} (16. d5 {Ein gedeckter Freibauer wäre auch nicht so übel.}) 16... Re8 $14 17. fxe4 Nxe4 $11 18. Bf3 Nxd2 19. Qxd2 Rc8 20. d5 Qh4 21. Rbc1 Ne5 22. e4 $6 Rcd8 23. a4 Rd6 24. g3 Nxf3+ 25. Rxf3 Qxe4 26. Qf4 (26. Rcf1) 26... Qxf4 27. Rxf4 Re2 28. Rf2 Re3 29. Kf1 $2 {Warum besetzt der König die f-Linie, wo er nur der Turmverdoppelung im Wege steht?} Ra3 $17 {Und Schwarz steht nun erheblich besser.} 30. Re1 g6 $2 {Aber nach diesem Fehler ist die Partie wieder ausgeglichen.} (30... Kf8 {und es ist nicht zu sehen, wie Weiß das Endspiel halten soll.}) 31. Re7 f6 $6 ({Wenn schon, dann schon} 31... f5) 32. Rxa7 g5 33. Re2 Rd8 34. Ree7 $1 Ra1+ 35. Kg2 Ra2+ 36. Kh3 h5 37. Rg7+ Kf8 (37... Kh8 { hilft auf Dauer auch nicht so recht.}) 38. Raf7+ Ke8 39. Re7+ Kf8 40. Rgf7+ $6 (40. Ref7+ Ke8 41. Rxf6 $18) 40... Kg8 41. Rxf6 Rxa4 42. Rg6+ Kf8 43. Rh7 Rda8 $2 ({Um das Remis anzustreben war} 43... Rxc4 {der einzige ernsthafte Plan}) 44. Rxg5 h4 45. Kxh4 (45. d6 $18) 45... Rxc4+ 46. g4 $6 (46. Kh5 $1 $18) 46... Ra2 47. h3 Rc3 48. Rf5+ Kg8 49. Rb7 {reicht auch} ({aber} 49. Rd7 $18 {war stärker}) 49... Rh2 50. Kg5 $1 Rhxh3 $2 {Im Großen und Ganzen recht gefällig gespielt. Leider ist die Partie in der Mitte gekippt, indem sich Weiß ein verlorenes Endspiel "besorgt" hat, aber Schwarz hat seine Chancen nicht wahrgenommen, denn ENDSPIELE sind nun einmal schwer.} ({auch nach dem besseren} 50... Rcxh3 {lässt sich das Matt nicht mehr vermeiden.} 51. Rbf7 { denn Tf8+ mit folgendem T5f7 wird matt}) 1-0 [Event "1. Kl. Ost, Wolfsberg - Gnesau"] [Site "?"] [Date "2017.11.11"] [Round "2.3"] [White "Reiter, Julius"] [Black "Nocera, Killian Domenico"] [Result "1-0"] [ECO "B01"] [WhiteElo "1119"] [BlackElo "600"] [Annotator "Toefferl,Heimo"] [PlyCount "31"] 1. d4 Nc6 $6 {Nach solchen Zügen könntest du seinen Springer ruhig ein bisschen herum jagen.} 2. e4 (2. d5 Ne5 3. f4 Ng6 4. e4 e6 5. dxe6 fxe6 6. Nc3 Bb4 7. Nge2 d6 8. h4 Nxh4 9. Qd4 Bxc3+ 10. Nxc3 Ng6 11. Qxg7 $16 {und Schwarz bleibt mit keiner beneidenswerten Stellung zurück.}) 2... d5 3. exd5 Qxd5 4. Nf3 Bg4 5. Nc3 Qd7 $2 6. Bb5 $6 $11 {Nicht immer ist eine Fesselung gut. Vor allem dann nicht, wenn sie nicht aufrecht erhalten werden kann.} ({Viel besser war z. B.:} 6. d5 $1 Nb4 (6... Bxf3 7. Qxf3 Nd4 8. Qd3 e5 9. Be3 Bc5 10. O-O-O $14) 7. a3 Bxf3 8. gxf3 Na6 9. Be3 O-O-O 10. Bxa6 bxa6 11. Qd4 c5 12. Qxc5+ Qc7 13. Qd4 $18 {und auch hier sitzt Schwarz in einer Ruine.}) 6... a6 7. h3 $4 { An solchen Zügen sieht man, dass du keine Sekunde nachgedacht hast. Deine Stellung ist jetzt glatt verloren. Lieber Julius, deine Elo kann nicht steigen, so lange du dir nicht angewöhnst, bei jedem Zug wenigstens kurz nachzudenken.} (7. Ba4 e6 8. O-O $11) 7... Bxf3 8. Qxf3 $19 axb5 9. Nxb5 Nxd4 $6 10. Nxd4 $6 ( 10. Qxb7 Qxb5 11. Qxa8+ Kd7 12. Qe4 e5 13. Qg4+ f5 14. Qd1 Kc8 $15 {Schwarz steht zwar besser, aber Weiß hat noch gute Überlebenschancen.}) 10... Qxd4 11. Qxb7 Rd8 12. O-O Qd6 (12... Qb6 {und du hast eine glatte Figur weniger, womit die Partie hin bleibt.}) 13. Be3 c6 $4 14. Rad1 $6 {Das ist nicht gut, denn Schwarz kann nun seine Dame für beide Türme geben und eine Mehrfigur hat er ja schon.} (14. Bb6 $18 Rb8 15. Qa7 {und obwohl Schwarz eine Mehrfigur hat, ist er verloren, weil seine Figuren noch auf der Grundreihe stehen, wo sie nichts nützen, aber dort, wo der "Krieg" stattfindet, sind alle weißen Einheiten bereits am Angriff beteiligt.}) 14... Qb8 $4 {Auch Schwarz hält das Nachdenken für eine reine Zeitvergeudung.} (14... Qxd1 15. Rxd1 Rxd1+ 16. Kh2 {In Bauerneinheiten umgerechnet steht es nun 18 : 20. Der c6 Bauer ist schon abgerechnet, denn der geht verloren. Materiell gesehen ist Schwarz noch im Vorteil, aber seine Figuren sind noch nicht entwickelt und deshalb hat Weiß alle Dauerschachmöglichkeiten.} e6 $11) 15. Qxc6+ Rd7 16. Qxd7# {Na ja, zufrieden können wir mit dieser Partie wohl nicht sein, denn der Sieg kam eher zufällig unter kräftiger Hilfe des Gegners zustande.} 1-0 [Event "KL, Wolfsberg - Post Klgft."] [Site "?"] [Date "2017.11.11"] [Round "4.8"] [White "Hribernig, Benjamin"] [Black "Leitner, Tobias"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "C78"] [WhiteElo "1686"] [BlackElo "1479"] [Annotator "Toefferl,Heimo"] [PlyCount "46"] 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O b5 6. Bb3 Bc5 {Damit wird die Archangelsk-Möller-Variante im Spanier eingeleitet.} 7. Re1 d6 8. c3 O-O 9. d3 Bg4 10. h3 Bh5 11. Nbd2 Re8 12. Nf1 Qd7 13. Be3 ({besser wäre} 13. Bg5 { um den Verteidiger des Zentrumsfeldes d5 zu attackieren}) 13... Bb6 $6 { Das ist der erste etwas schwächere Zug in der Partie. Zur bisherigen Eröffnungsbehandlung kann man nur gratulieren! Du hast fehlerlos gespielt. Das ist ganz ausgezeichnet!} (13... h6 {Günstiger für dich wäre es nämlich, wenn dein Gegner den Läufer auf c5 tauschen muss, weil du dann zwar mit deinem Zentrumsbauern aus dem Zentrum schlagen musst, aber dafür das Feld d4 fest in deiner Hand bleibt, bzw. ganz sicher von dir kontrolliert wird.}) 14. Bxb6 $6 {Der Tausch ist nicht sonderlich gut, weil er den Verteidiger des Feldes d5 - deinen Springer auf f6 - jetzt nicht mehr verjagen kann.} ({ Deshalb war hier wie auch schon im vorigen Zug} 14. Bg5 {angebracht.}) 14... cxb6 15. Ne3 Bg6 $6 $14 ({besser ist} 15... Ne7 {weil der Springer von hier gleichzeitig die Felder f5 und d5 überwacht.}) 16. Qe2 a5 17. Rad1 a4 $1 18. Bd5 Rac8 $1 19. Nd2 $6 $11 Ne7 $1 20. c4 Nexd5 21. Nxd5 $6 (21. cxd5 $11) 21... Nxd5 $1 22. exd5 f6 (22... f5) 23. Rc1 Rc7 $1 $11 {Objektiv betrachtet ist die Stellung ausgeglichen, trotzdem hat Schwarz hier die besseren Angriffschancen aufgrund des rückständigen weißen Bauern d3. Schwarz hat zwar auch einen schwächeren Bauern auf d6, aber der ist kaum anzugreifen, da dem Weißspieler der eigene Bauer auf d5 im Weg steht. Und eine Schwäche, die nicht angegriffen werden kann, ist so gut wie keine Schwäche. Das war eine von beiden Seiten eine feine Leistung! Gratuliere!} 1/2-1/2 [Event "KL, St. Veit - Wolfsberg"] [Site "?"] [Date "2017.09.16"] [Round "1.8"] [White "Leitner, Tobias"] [Black "Schaffner, Louie"] [Result "1-0"] [ECO "C50"] [WhiteElo "1455"] [BlackElo "1680"] [Annotator "Heimo"] [PlyCount "52"] 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. d3 h6 5. O-O Nf6 6. Nbd2 $5 d6 7. Re1 O-O ( 7... Ng4 $6 8. Re2) 8. c3 Bg4 9. h3 ({Ebenfalls gut ist} 9. b4 {mit Raumgewinn} Bb6 10. a4) 9... Bh5 10. Nf1 (10. b4 {mit der gleichen Raumgewinnidee wie zuvor.}) 10... Ne7 11. Ne3 $6 {Das schließt deinen schwarzfeldrigen Läufer für längere Zeit vom Spiel aus.} (11. Ng3 $142 {ist deshalb besser, weil du damit deinem Läufer nicht den Weg versperrst.}) 11... Re8 12. g4 {Das ist zu optimistisch.} Bg6 13. Nh4 $1 c6 14. Nhf5 $6 {Das ist gut gemeint, aber nicht sonderlich gut. Korrekter wäre es, kleine Brötchen zu backen und dem Gegner einfach das Läuferpaar wegzunehmen.} Bxf5 $5 ({besser für ihn wäre} 14... d5 $1 {gewesen} 15. Nxe7+ Rxe7 16. exd5 cxd5 17. Bb3 $17 {und du hast deinem Gegner die Zentrumsberrschung abgetreten. Damit hätte er das ''ideale Zentrum" gebildet: beide Zentralbauern auf seiner 4. Reihe, die vier Felder in deiner Bretthälfte kontrollieren und damit deinen Figuren wichtige Felder nehmen.}) 15. gxf5 $15 d5 16. exd5 Nfxd5 $6 ({Logischer wäre} 16... Nexd5 17. Bxd5 cxd5 $15) ({Kritischer für dich war} 16... Bxe3 17. Bxe3 b5 18. Bb3 cxd5 $17 {und wieder verweist Schwarz auf ein stolzes Zentrum.}) 17. Bxd5 $6 (17. Qh5 $11) 17... cxd5 $6 (17... Nxd5 18. Nxd5 cxd5 19. d4 exd4 20. Rxe8+ Qxe8 21. cxd4 Bb6 {und deine vier Isolanis, inklusive des Doppelbauern auf der f-Linie - hinterlassen nicht den besten Eindruck.}) 18. Qg4 (18. Qh5 {mit der gleichen Idee (f5-f6) sieht besser aus, da dein Springer das Feld g4 zur Verfügung hätte.}) 18... Kh8 $6 19. Qh5 $1 {Ein starker Zug, obwohl du ein Tempo verloren hast.} Rf8 $2 ({mit} 19... f6 {hätte er seine Stellung gerade noch zusammenhalten können.}) 20. Ng4 $5 ({aber noch stärker wäre} 20. f6 $18 { gewesen.}) 20... Qb6 $2 21. f6 $1 gxf6 {kommt dem Aufgeben der Partie gleich.} (21... Ng8 {war besser, wenn auch zu wenig.}) 22. Qxh6+ Kg8 23. Nxf6+ Qxf6 24. Qxf6 Ng6 25. Bh6 Bxf2+ 26. Kxf2 Nh4 {Den Schlussangriff hast du sehr gut geführt. Fast wie eine Stappen-Heft Übung! Keine schlechte Partie bis auf die paar - verzeihlichen - Positionsfehler wie 11.Se3 anstelle des besseren 11. Sg3.} 1-0

Impressum/Kontakt

Schachverein Wolfsberg
Vertreten durch
Rass Ewald
St. Johanner Strasse 15,
A-9400 Wolfsberg
Tel.:   +43 (0)664 9287990
Email: rass.ewald@gmail.com
WWW: http://www.schach-wolfsberg.at

Copyright & Disclaimer
Der Schachverein Wolfsberg stellt Ihnen die Hompage http://www.schach-wolfsberg.at für Ihre Benutzung zur Verfügung. Der Schachverein Wolfsberg wird nach besten Wissen und Gewissen für die Richtigkeit der auf der Webseite angegebenen Inhalte sorgen, übernimmt jedoch keine Gewähr für Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
Mit der Nutzung der Hompage erklären Sie sich mit den im Folgenden angeführten Bedingungen einverstanden.

Urheberrecht
Das Material, sowie sämtliche Inhalte und Informationen der zur Verfügung gestellten Hompage sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede Vervielfältigung, Änderung oder Weitergabe des Materials ist ohne schriftliche Zustimmung untersagt.

Haftungsausschluss für verlinkte Inhalte
Der Schachverein Wolfsberg übernimmt keine Haftung für die Inhalte anderer Webseiten, die Sie über Hyperlinks von der Hompage http://www.schach-wolfsberg.at aus besuchen können. Hierbei handelt es sich um fremde Angebote, auf deren inhaltliche Gestaltung wir keinen Einfluss haben.